Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.


Wo sich berühren Raum und Zeit,
am Kreuzpunkt der Unendlichkeit,
ein Pünktchen im Vorüberschweben –
das ist der Stern, auf dem wir leben. 

Wo kam das her, wohin wird es wohl gehen?
Was hier verlischt, wo mag das auferstehn?
- Ein Mann, ein Fels, ein Käfer, eine Lilie
sind Kinder einer einzigen Familie. 

Das All ist eins. Was „gestern“ heißt und „morgen“,
ist nur das Heute, unserm Blick verborgen.
Ein Korn im Stundenglase der Äonen
ist diese Gegenwart, die wir bewohnen. 

Dein Weltbild, Zwerg, wie du auch sinnst,
bleibt ein Phantom, ein Hirngespinst.
Dein Ich – das Glas, darin sich Schatten spiegeln,
das „Ding an sich“ – ein Buch mit sieben Siegeln. 

Wo sich berühren Raum und Zeit,
am Kreuzpunkt der Unendlichkeit. –
Wie Windeswehen in gemalten Bäumen
umrauscht uns diese Welt,
die wir nur träumen.

Mascha Kalekó

Liebe Interessierte,
kurz vor Weihnachten
erhielt ich von einer Freundin einen Gruß mit diesem Gedicht von Mascha Kaléko. Diese Verse haben tief und unmittelbar etwas in mir ausgelöst. Nicht nur, dass ich sofort wusste - zu diesem Text werde ich eine Melodie erfinden - es waren vor allem die besondere Sprache und die ungewöhnlichen Bilder in ihrer Zusammenstellung, die diese Berührung in mir angeregt haben. Vielleicht geschieht Ihnen und Euch Ähnliches. Das Lied ist inzwischen komponiert und ich freue mich schon, dieses in einem meiner Seminare miteinander singen zu können. Wer mag und kundig ist, kann ja schon einmal in die Noten reinschauen und sich auf die Melodie und Atmosphäre einstimmen. "Wo sich berühr´n Raum und Zeit". Ein erster Vorausklang auf eine noch ausstehende Premiere in Raum und Zeit!

So, wie es in diesen Zeiten auch vielen anderen Menschen ergeht, war und ist auch meine Seminartätigkeit in den letzten Monaten sehr reduziert, um es einmal wohlgemeint zu formulieren. - Ich vermisse besonders das gemeinsame Singen und die besondere Energie im Raum, wenn wir mit vielen in der Meditation sitzen. Die Freude wird groß sein, wenn präsentische Nähe und "Leibhaftigkeit" wieder Einzug ins Leben halten!

Die Praxis mit dem Herzensgebet ist mir weiterhin Geschenk und heiliger "Kreuzpunkt der Unendlichkeit", wo sich die Vergänglichkeit von Raum und Zeit mit dem Klang der Ewigkeit vereint. Die Einkehr und Hinwendung zu diesem Herzensraum geben mir vertraut gewordene Beheimatung und Mitte, inmitten aller Turbulenzen der Welt. In der Stille und in Verbindung mit der Kraft meines mantrischen Klanggebetes, erlebe ich mich immer wieder beschenkt von "rebellischer Weisheit", wie es in der außergewöhnlichen Rede des bolivianischen Vize-Ministerpräsidenten David Choquehuancade heißt. Hier geht es zu dieser Rede

Diese rebellische Weisheit erklingt für mich im Sinn einer Welt, die uns "in den gemalten Bäumen umrauscht" und "unserem Blick noch verborgen ist". Den großen Visionen der bolivianischen Rede folgend, scheinen mir die kleinen Wegschritte zur Transformation des Bewusstseins auch weiterhin die zu beackernden Felder zu sein, in denen ich mich bewege und die ich mitgestalten möchte. Dieses Tun bleibt mir der sinnvollste Weg, auf dem ein nachhaltiger und überfällig notwendiger Wandel im Individuellen und Kollektiven am Horizont dieser Krise erscheinen kann.


Neben einem neuen digitalen Angebot (siehe untenstehender Hinweis), sind nun auch die geplanten Veranstaltungen und Seminare in 2021 auf meiner Webseite
eingetragen.
=> Seminare 2021

Nachfolgend wieder einige ausgewählte aktuelle Hinweise zu meinen Aktivitäten und kommenden Seminaren. Vielleicht weckt das eine oder andere Angebot Ihr und Euer Interesse und wir sehen uns dort wieder.

Mit herzlichen Grüßen!

Herzensgebet goes DIGITAL

ZOOM-Meetings mit Stephan Hachtmann


Und nicht, dass wir um Wege wissen,

wird uns weiterbringen, sondern,
dass wir uns auf sie einlassen.
Johanna Domek
In diesen Zeiten gehe auch ich neue Wege... Noch etwas unvertraut, doch bereits von den guten Erfahrungen und Rückmeldungen mit den ZOOM-Meetings meiner Hamburger Meditationsgruppe ermutigt, starte ich nun dieses Angebot. Es ist zunächst für einen Vormitttag und drei Abende geplant und ich lasse mich überraschen, ob eine Resonanz darauf entsteht und welche spirituellen Erfahrungen uns dieses etwas andere Miteinander schenken kann.

Ich freue mich auch, mit der Einen oder dem Anderen aus meinen Seminaren auf diese Weise wieder in Kontakt zu kommen und den Weg des Herzens zu vertiefen.

Termine

für den abgesagten Vertiefungstag
in der Kirche der Stille-Hamburg/Altona
Samstag, 23. Januar, 10-12 Uhr
mehr Informationen und Anmeldung

Donnerstag, den 28. Januar 2021

Freitag, den 19. Februar 2021
Donnerstag, den 18. März 2021
jeweils um 19 Uhr, ca. 90 min
mehr Informationen und Anmeldung


Vorschau Februar 2021
Die Kraft der Stille
Einführung in den Weg des Herzensgebetes
Samstag, 06. Februar 2021, 10 -17 Uhr 
in Hamburg/Volksdorf
mehr Informationen und Anmeldung

Das Herzensgebet - zur Zeit nur als Online-Angebot
Neustart der Meditationsgruppe in Hamburg
Donnerstag, 11. Februar 2021, 19 Uhr
im Rockenhof in Hamburg-Volksdorf
mehr Informationen und Anmeldung

Berührt vom Klang der Liebe
Einführung in den Weg des Herzensgebetes
Sonntag, 14. Februar 2021, 18 Uhr bis
Mittwoch, 17. Februar 2021, 13 Uhr 
im Benediktushof/Holzkirchen
mehr Informationen und Anmeldung

weitere Hi
nweise im Frühjahr 2021

Aufruhr zur Liebe
Spirituelle Lebenskunst in Zeiten radikaler Wandlung
Schweigewochenende mit Stille, Klang und Meditation
Freitag, 12. März 2021, 18 Uhr bis
Sonntag, 14. März 2021, 13 Uhr
im Klosterstift zum Heiligengrabe im Raum Berlin/Brandenburg
mehr Informationen und Anmeldung

Die verwandelnde Kraft des Herzens
Vertiefungstag in der Tradition des Herzensgebetes
zusammen mit Wolfgang Lenk

Samstag, 27. März 2021, 10-17 Uhr 
in der Kirche der Stille in Hamburg/Altona
mehr Informationen und Anmeldung

Stille Sternstunde
Abendgebet mit Stille und Segnungen
Pastorin Melanie Kirschstein
musikalische Gestaltung zusammen mit Kara Albert (Obertongesang, div. Klanginstrumente)
Sonntag, 11. April 2021, ab 18.30 Uhr
in der Kirche der Stille in Hamburg/Altona
mehr Informationen

Klostertag
Öffne meiner Liebe ein Tor
Samstag, 08. Mai 2021, 10 - 17 Uhr
im Kloster Wennigsen im Raum Hannover
mehr Informationen und Anmeldung




Wenn Sie diese E-Mail nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier kostenlos abbestellen.

 

www.stephanhachtmann.de
Stephan Hachtmann
Deutschland

0049 175 5932339
info@stephanhachtmann.de